Was brauchen Mitarbeiter jetzt?

Grundsätzlich müssen wir unterscheiden zwischen der Kommunikation in Bezug auf das Virus, dessen Auswirkungen und dessen Entwicklung und der Kommunikation, welche das Ziel hat, die Motivation der MA aufrecht zu halten. Die erste ist rein sachlich, die zweite emotional. Im folgenden Video erfahren Sie mehr.

Das Video ist nur in italienischer Sprache verfügbar - die vollständige Antwort auf Deutsch finden Sie in der Textversion.

Grundsätzlich müssen wir unterscheiden zwischen der Kommunikation in Bezug auf das Virus, dessen Auswirkungen und dessen Entwicklung und der Kommunikation, welche das Ziel hat, die Motivation der MA aufrecht zu halten. Die erste ist rein sachlich, die zweite emotional.

Rund um die Entwicklungen des Coronavirus ist eine seriöse Berichterstattung ausschlaggebend. Es können Links geteilt werden, wo seriöse Informationen veröffentlicht werden, z.B. Sicherheit und Zivilschutz der Südtiroler Landesverwaltung oder Ministero della salute. Wichtig ist, dass sog. Fake News entkräftet werden und sie ihren MA nur geprüfte und seriöse Informationen weitergeben.

Sind Fake News im Umlauf, diese sofort aufgreifen und wiederum entkräfte bzw. richtigstellen. Die Informationen sollten auch an die Zielgruppe angepasst werden, d.h. nicht Fluten an Informationen einfach weiterleiten, sondern die Informationen so bündeln, dass sie das enthalten, was die MA auch wirklich interessiert und für sie in diesem Moment wichtig ist.


Die MA brauchen in Zeiten wie diesen Sicherheit, den Sicherheit schafft Zuversicht. Es ist Aufgabe des Managements diese Sicherheit zu vermitteln. Proaktiv und klar. Natürlich können aktuell keine Aussagen über den Verlauf des Virus und den Entwicklungen der nahen Zukunft getätigt werden, jedoch kann mit besonnener und bestimmter Kommunikation das Gefühl vermittelt werden, dass die Situation nach bestem Wissen und Gewissen professionell gehandhabt wird, und dass das Management im Sinne der Gesundheit der Mitarbeiter und des Weiterbestandes des Unternehmens handelt.

Eine stetige und transparente Kommunikation in die Organisation und mit den Mitarbeitern ist Voraussetzung dafür, dass sich der MA nicht alleingelassen fühlt.


Nicht jeder kommuniziert in die Organisation, sondern extra dafür bestimmte Personen im Unternehmen. Die Tiefe und Breite der Informationen, die in die Organisation gegeben werden, sind vorher abgestimmt und an die Zielgruppe MA angepasst. Die gegebenen Informationen sind miteinander deckungsgleich, so wird Verwirrung bei den MA verhindert.

Zurück zur Übersicht